Einladung


Unsere 1. Mitgliederversammlung im Schuljahr 2019/2020 findet am Montag, den 28. Oktober 2019 um 19:30 Uhr in der Realschule Schloss Neuhaus, Raum S 0.45 statt (Residenzstraße 2, 33104 Paderborn).

 

Liebe Eltern!
 
Viele fragen sich vermutlich: Stadtschulpflegschaft? Was ist denn das?
In NRW können sich die Schulpflegschaften der Schulen auf kommunaler Ebene zusammenschließen und ihre Interessen gegenüber dem Träger (Stadt Paderborn) und der Schulaufsicht (Schulamt) vertreten.
Wir sind also Eltern mit Kindern an Paderborner Schulen, die gerne die Zusammenhänge in der Schulpolitik besser verstehen und verbessern möchten.
 
Nachdem wir im Frühjahr diesen Jahres auf der letzten Mitgliederversammlung den Vorstand durch viele neue engagierte Eltern wieder aktivieren konnten, möchten wir nun auch wieder stärker die Interessen der Paderborner Eltern in der Stadt vertreten.
 
Die Stadtschulpflegschaft hat in der Stadt Paderborn als einzige offizielle Elternvertretung die Möglichkeit an den Schulausschusssitzungen des Rates beratend teilzunehmen. Außerdem nehmen Vertreter des Vorstandes an diversen weiteren wichtiges Gremien der Stadt teil.
Auf diese Weise haben wir die Möglichkeit, die Interessen unserer Kinder direkt bei den Entscheidungsträgern zu vertreten.
Als Stadtschulpflegschaft können wir ebenso Vertreter in die Landeselternkonferenz (LEK) nach Düsseldorf entsenden.
 
Wir möchten diese Möglichkeiten wieder stärker nutzen und uns aktiv für wichtige Themen stark machen.
 
Damit uns das gelingt, freuen wir uns, wenn möglichst alle Schulen durch Interessierte Eltern vertreten sind und über eine möglichst große Rückmeldung aus den Schulen:
Welche Themen beschäftigt die Eltern der Schulen in Paderborn?
Für welche Themen sollen wir uns stark machen?

 

Die Stadtschulpflegschaft Paderborn sieht die Entwicklung der letzten Jahre in Bezug auf die Verkehrssituation zu Abhol- und Bringzeiten mit Sorge. Obschon die Mehrheit der Kinder und Jugendlichen nach wie vor zu Fuß, mit dem Rad oder öffentlichen Verkehrsmittel den Schulweg bestreiten, nimmt die Anzahl derer, die mit dem "Elterntaxi" gefahren werden scheinbar kontinuierlich zu.

Dies führt sowohl an Grundschulen aber auch an den weiterführenden Schulen zu einer hohen Verkehrsbelastung und teilweise gefährlichen Situationen für alle Beteiligten, insbesondere aber für die Kinder. Aber auch unter dem Gesichtspunkt der aktuellen Diskussison zum Klimawandel und der berechtigten Anliegen der Schülerinnen und Schüler dahingehend (Fridays for Future) kann aus unserer Sicht die Zunahme des Individualverkehrs für den Schulweg keine Lösung sein.
Auch wenn wir verstehen, dass sich in Einzelfällen ein Verzicht auf einen persönlichen PKW Bring- und Abholservice schwierig gestaltet, appelieren wir an die Vorbildfunktion der Eltern.

Wir wünschen uns daher Konzepte, welche die Förderung der eigenständigen Bewältigung des Schulwegs durch die Schülerinnen und Schüler ermöglicht.

In diesem Zusammenhang muß aber auch individuell die Situationen der einzelnen Schulen betrachtet werden, da ungünstige oder gefährliche Verkehrssituationen nicht ausschliesslich durch Elterntaxis hervorgerufen werden.

Unter anderem möchten wir anregen, über eine weitere Bezuschussung des ÖPNVs für Schülerinnen und Schüler durch die Stadt Paderborn nachzudenken. Wir glauben, dass kostengünstigere oder sogar kostenlose ÖPNV-Nutzung die Verkehrsbelastung insgesamt nachhaltig reduzieren kann.

 
 
 
 

Die Landesregierung beabsichtigt nur solche Schulen zu Orten des gemeinsamen Lernens zu machen, in denen im Mittel drei Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf pro Klasse vertreten sind. Von einer solchen Regelung sind insbesondere die Gesamt- und Sekundarschulen betroffen.
Aber auch an allen anderen Schulen, die sich frühzeitig dem Thema Inklusion angenommen haben, könnte es so zu einer Mehrbelastung kommen. 

Die Neue Westfälische hat einen Artikel unter dem Titel Kritik am Inklusionskonzept der NRW-Landesregierung veröffentlicht.

Die Gesamt- und Sekundarschulen sind von der Landeselternschaft der integrierten Schulen in NRW e.V. (LEiS) angeschrieben worden, um einen Beschluss in der Schulpflegschaft und/oder der Schulkonferenz herbeizuführen, der sich gegen die Einrichtung einer Schwerpunktschule wendet.

 
 

Die Stadtschulpflegschaft Paderborn (SSP-PB) ist nach einigen Jahren nun wieder online!

Wir haben eine neue Web-Präsens aufgebaut, auf der wir uns vorstellen und insbesondere schulische Themen behandeln wollen, die von besonderem Interesse für die Paderborner Schulen sind.

Wir freuen uns, wenn Ihnen die Seite gefällt. Gerne können Sie uns Feedback schicken an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.